Gleichgewichtsstörung

Durch unseren Gleichgewichtssinn können wir unsere Haltungen und Bewegungen kontrollieren. Dafür verantwortlich ist das Gleichgewichtsorgan, das von der Natur sehr ausgeklügelt und komplex, aber vielleicht gerade deswegen sehr sensibel ist: Es kann durch bestimmte Auslöser oder Erkrankungen durcheinander gebracht werden und dabei eine Gleichgewichtsstörung oder Schwindelgefühle hervorrufen.

Eine Gleichgewichtsstörung kann sich negativ auf die individuelle Lebensqualität auswirken. Menschen, die öfter oder gar dauerhaft mit Störungen des Gleichgewichts und Schwindel zu tun haben, haben häufig Bedenken, allein vor die Türe zu gehen, Auto oder Fahrrad zu fahren – denn sie haben Angst, dass Beschwerden und Schwindelattacken unerwartet auftreten können.

Hilfe finden Sie bei Dr. med. Kathrin Ernst. Die Fachärztin für HNO (Hals-, Nasen-, Ohrenheilkunde) ist auch Expertin für die Diagnose und Therapie von Gleichgewichtsstörungen und Schwindel. Sie finden ihre Praxis in der Mommesenstr. 28 in Berlin Charlottenburg Wilmdersdorf – direkt gegenüber des Hindemithplatzes.

Was ist eine Gleichgewichtsstörung?

Man spricht von einer Gleichgewichtsstörung, wenn jemand die Kontrolle über Körperhaltung und Bewegung verliert. Sie ist Ausdruck einer Orientierungsstörung des Menschen im Raum.

Die Störung kann sich durch verschiedene Symptome äußern: Schwindel, Übelkeit, Sehstörungen, Unwohlsein, Gangunsicherheit. Betroffenen Personen gelingt es häufig nicht mehr, auf einem Bein zu stehen oder mit geschlossenen Augen auf einer geraden Linie zu laufen. Manche Menschen haben das Gefühl, der Raum würde sich drehen. Andere fühlen sich, als ob sie fallen würden oder nach oben fliegen.

Gleichgewichtsstörung und das Gleichgewichtsorgan

Um zu verstehen, wie das Gefühl des Schwindels oder einer Gleichgewichtsstörung entstehen kann, erklären wir Ihnen, wie Gleichgewichtssinn und Gleichgewichtsorgan im Körper arbeiten.
Das Gleichgewichtsorgan (Vestibularorgan) befindet sich im Innenohr. Es besteht aus den ringförmigen Bogengängen und Hohlräumen, den sogenannten Vorhofsäckchen. Sowohl in den Bogengängen als auch in den Vorhofsäcken befinden sich jeweils kleine Härchen und eine Flüssigkeit. Wenn der Patient den Kopf zur Seite legt, verlagert sich die Flüssigkeit, die Härchen neigen sich, registrieren die Bewegung und geben das Signal über die Nerven an das Gehirn weiter. Um die Information auszuwerten, konsultiert das Gehirn z.B. auch das Sehvermögen. Stimmen die Signale von Auge und Innenohr nicht überein, wird dem Patienten schwindelig und es kommt infolge dessen zur Gleichgewichtsstörung.

Ursachen für eine Gleichgewichtsstörung

 

Überempfindlichkeitsreaktion
Eine Gleichgewichtsstörung muss nicht zwangsläufig etwas mit einer Erkrankung zu tun haben. Sie kann auch harmlos sein und z.B. bei völlig gesunden Menschen im Rahmen einer See- oder Reisekrankheit oder bei Höhenschwindel auftreten. Hier ist die Gleichgewichtsstörung eher eine Sache von Überempfindlichkeit und eine Reaktion z.B. auf stärkeren Wellengang auf einem Boot oder Schiff.

 

Erkrankungen des Gleichgewichtsorgans
In manchen Fällen ist auch eine direkte Erkrankung oder Störung des Gleichgewichtsorgans als Ursache für Gleichgewichtsstörungen auszumachen. Das können z.B. Morbus Menière, eine Innenohrentzündung, Erkrankungen der Bogengänge, eine Entzündung der Gleichgewichtsnerven, der gutartige Lagerungsschwindel oder ein Tumor sein. In manchen Fällen wirken auch Medikamente ungünstig auf das Gleichgewichtsorgan ein. In all den genannten Fällen wird die Kommunikation zwischen den Gleichgewichtsorgan und dem Gehirn beeinträchtigt.

 

Erkrankungen und Störungen anderer Organe
Schwindelgefühle können auch durch Störungen, Erkrankungen oder Verletzungen, die andere Organe betreffen, ausgelöst werden. Diese äußern sich dann mit Gleichgewichtsstörungen als Symptom. Möglich sind beispielsweise Stoffwechselstörungen, Unterzuckerung, ein zu hoher oder zu niedriger Blutdruck, Flüssigkeitsmangel, Sonnenstich und Hitzeschlag, Kopfverletzungen, Hirnhautentzündungen, Durchblutungsstörungen im Gehirn oder Nervenerkrankungen.

Gleichgewichtsstörung: Wann zum Arzt?

Auch wenn Gleichgewichtsstörungen harmlos sein können, so sind sie häufig ein Alarmzeichen des Körpers – ähnlich wie Schmerz. Der Körper teilt mit, dass bei ihm wortwörtlich etwas nicht im Gleichgewicht ist.

Halten die Gleichgewichtsstörungen lange an oder kehren sie immer wieder zurück, so sollten Sie einen Termin bei Dr. Ernst in ihrer HNO-Praxis in Berlin vereinbaren, um die Ursachen abzuklären. Dies sollte vor allem dann erfolgen, wenn weitere Beschwerden wie Übelkeit und Erbrechen damit einhergehen. Denn Vorsicht: Gerade im Alter kann eine Gleichgewichtsstörung ein erhöhtes Risiko für Stürze mit sich bringen.
Zur Diagnose nimmt Dr. Ernst die Anamnese vor: Anhand eines speziellen Fragebogens kann sie einschätzen, woher die Gleichgewichtsstörung kommen kann. Dazu sollten Sie die Symptome sowie die zeitliche Abfolge oder ihnen bekannte Auslösefaktoren so genau wie möglich beschreiben.

Die Verdachtsdiagnose wird durch eine körperliche Untersuchung kontrolliert bzw. bestätigt oder ausgeschlossen. Weiterhin können auch zusätzliche Untersuchungsverfahren angewendet werden, mit deren Hilfe der Gleichgewichtssinn des Patienten beurteilt werden kann (z.B. Lagerungsprüfung, Koordinationstests, Nystagmus-Test mir Frenzel-Brille, Posturografie, Untersuchung des Gleichgewichtsorgans).

Therapie einer Gleichgewichtsstörung

Wie eine Gleichgewichtsstörung behandelt werden kann, hängt von der Ursache ab. Es ist dabei immer wichtig, die Grunderkrankung zu therapieren. Zur Behandlung können homöopathische und pflanzliche Arzneimittel oder andere Medikamente verabreicht werden. Auch Lagerungsmanöver, physiotherapeutische Maßnahmen sowie bestimmte Körperübungen können zum Einsatz kommen. Manchmal kann auch ein operativer Eingriff notwendig sein.

Gleichgewichtsstörung: Termin vereinbaren

HNO Berlin Schwindel

Sie haben Gleichgewichtsstörung? Vereinbaren Sie jetzt Ihren Termin bei Dr. med. Kathrin Ernst, Fachärztin für Hals-, Nasen-, Ohrenheilkunde.

Termine nach telefonischer Vereinbarung, auch außerhalb unserer Sprechzeiten: 030.310 138 40

Sprechzeiten

Montag 09.00-13.00 Uhr
Dienstag 09.00-13.00 Uhr 15.00-18.00 Uhr
Mittwoch 09.00-13.00 Uhr
Donnerstag 11.00-13.00 Uhr 15.00-18.00 Uhr
Freitag 09.00-13.00 Uhr
HNO Berlin – HNO Charlottenburg – Dr. Kathrin Ernst