Lagerungsschwindel – HNO Berlin | HNO Charlottenburg
1905
post-template-default,single,single-post,postid-1905,single-format-standard,cookies-not-set,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-title-hidden,qode_grid_1200,footer_responsive_adv,hide_top_bar_on_mobile_header,qode-theme-ver-11.1,qode-theme-bridge,wpb-js-composer js-comp-ver-5.5.5,vc_responsive

Lagerungsschwindel

HNO Arzt Berlin Charlottenburg

dizzy tree on the blue sky © danmir12 on stock.adobe.com

Lagerungsschwindel

Der Benigne paroxysmale Lagerungsschwindel ist eine Schwindelerkrankung, die abhängig von einer Lageänderung auftritt.

Die Bezeichnung setzt sich aus den Worten benigne = gutartig und paroxysmal = anfallsweise und Lagerungsschwindel zusammen. Im Allgemeinen gilt die Erkrankung als harmlos, ist jedoch für den Betroffenen sehr unangenehm und kann zu starken Angstreaktionen führen.

Ursache

Als Ursache für die Erkrankung gilt die Ablösung von Otolithen („Ohrsteine“) von den Makulaorganen Utriculus und Sacculus.
Die Otolithen gelangen in die mit Flüssigkeit (Endolymphe) gefüllten Bogengänge, einem anderen Teil des Gleichgewichtsorgans, wo sie dann bei bestimmten Bewegungen Schwindel auslösen.
Was genau die Ablösung der Otolithen verursacht, ist bisher nicht genau wissenschaftlich belegt.

Als Auslöser kommen in Frage:
  • Entzündungen des Innenohres
  • Unfälle, die mit Erschütterungen einhergehen
  • Kopfverletzungen
  • Fortgeschrittenes Alter
Symptome

Charakteristisch für den Benignen paroxysmalen Lagerungsschwindel sind besonders beim Hinlegen oder bei Drehung im Bett sowie beim schnellen Bücken auftretende Schwindelattacken.
Bei den kurz anhaltenden Attacken handelt es sich um Drehschwindelattacken, die meist mit Übelkeit und Erbrechen einhergehen.

Wie wird der Lagerungsschwindel diagnostiziert?

Eine genaue Anamnese ist bei dem doch sehr typischen Beschwerdebild sehr wichtig. Es folgen eine klinische Untersuchung (z. B.: Ohrmikroskopie, Prüfung des Nystagmus) und verschiedene Funktionsprüfungen des Hör- und Gleichgewichtsorgans. Hierzu gehört die Lagerungsprüfung nach Dix-Hallpike, bei der der BPLS provoziert und diagnostiziert werden kann.

Therapie

Die Therapie besteht aus einem Befreiungsmanöver nach Epley oder Semont. Das Ziel des Lagerungsmanövers ist es, die abgelösten Otolithen aus dem Bogengang in den Sacculus zu transportieren, wo sie keinen lagerungsabhängigen Schwindel mehr auslösen.

Das Manöver löst zuerst Schwindel aus, deshalb führen wir die Therapie in unserer Praxis durch. Die exakte Durchführung ist für den Patienten allein oft schwierig. Die Beschwerden verschwinden nach erfolgreichem Manöver innerhalb einiger Tage.

Dr. Kathrin Ernst

HNO Arzt Berlin: Ihr Hals-Nasen-Ohrenarzt mit Behandlungsverfahren aus Schulmedizin und Naturheilkunde. Ihr Ansprechpartner bei Problemen wie Schwindel, Tinnitus, Allergien, uvm.

Unsere Beratung wird nach bestem Wissen und Gewissen durchgeführt. Sie ersetzt auf keinen Fall eine ärztliche Diagnose und Behandlung, dient ausschließlich Ihrer Information und soll weder zur Selbstdiagnose noch zur Selbstbehandlung auffordern. Bitte wenden Sie sich bei gesundheitlichen Problemen immer an Ihren Arzt! Weiterhin warnen wir vor Selbstmedikation. Die hier zur Verfügung gestellten Inhalte können und dürfen nicht zur Erstellung eigenständiger Diagnosen und/oder einer eigenständigen Auswahl und Anwendung bzw. Veränderung oder Absetzung von Medikamenten, sonstigen Gesundheitsprodukten oder Heilungsverfahren verwendet werden. Bitte fragen Sie hierzu immer Ihren Arzt oder Apotheker!